Eine kurze Geschichte der Zeit(fresser)

“Hey, Peter, jemand ruft um Hilfe.” “Ich hab’s gehört. (zögert) War das nun ein Mann oder eine Frau?” “Hm, vielleicht keins von beiden.” “Keins von beiden? Wie meinst du das Just? Vielleicht ein Kind. Oder ob es Mr. Malcolm Fentriss war? Dann wäre es doch ein Mann gewesen!”

Lange ist dieser Dialog her. Lange und doch immer noch in meinem Bewusstsein verwurzelt. Meine erste richtig bewusste Begegnung mit dem gesprochenen Wort. Natürlich kam Benjamin Blümchen zuvor auch in den Kassettenrekorder, aber ??? und der Superpapagei löste in meinem Kopf einen Prozess aus, der auch heute noch, fast 25 Jahre später, andauert und hoffentlich nie enden wird.

Ab dem Moment war mein auditives Bewusstsein geschärft, verknüpfte sich mit den Bildern in meinem Kopf und war in der Lage, diese stets und ständig abzurufen, nach Belieben zu erweitern und mit Leben zu füllen,

Meine Videokassetten mit Abenteuerzeichentrickfilmen wie “Die Schatzinsel” wollte ich nicht mehr sehen – eine selbstangefertigte Aufnahme mit meinem Kassettenrekorder vorm laufenden Fernseher genügte mir um das Abenteuer immer wieder mitzuerleben.

Doch ich wollte noch mehr. Meine damalige Liebe zum Wrestlingsport musste auch vertont werden. Also hörte ich Abends im Bett die Geräusche des Ringbodens und die enthusiastischen Beschreibungen der Kommentatoren.

Doch sollte diese Faszination allmählich abebben. So lange bis Hörbücher immer aktueller und populärer wurden.

Harry Potter und der Stein des Anstoßes

Als ich das erste Mal Harry Potter hörte war ich wieder gefangen. Die Story war mir bis dahin vollkommen unbekannt und interessierte mich zunächst gar nicht. Aber die Stimme von Rufus Beck und die Stimmung, die mir in diesen vielen Stunden näher gebracht wurde, war umwerfend und ich war umgehend gefangen.

Seitdem gehören Hörbücher zu meinem Alltag. Egal ob nur einmal gehört, mehrfach genossen oder gar in regelmäßigen Abständen gestartet.
Egal ob mit Rufus Beck, Dirk Bach oder Christoph Maria Herbst.

Und auch mein Audiospurfaible ist wieder da. Fernsehserien wie King of Queens, Scrubs und sogar LOST werden mittlerweile nur noch gehört. Bei der Arbeit am Rechner, auf dem iPod beim Hausputz. Einfach immer dann, wenn Musik mich gerade nervt oder ich keine (interessante) Folge meiner anderen Leidenschaft mehr in Petto habe: Podcasts.

 

Christian