Helden – Listen tonight

“Du willst mir 100 Euro geben, damit ich den Song spiele? Sehe ich so aus, als bräuchte ich 100 Euro? Ich geb’ dir 1000 damit du die Klappe hälst!”

Noel Gallagher – 03. Oktober 2012, Düsseldorf

Es gibt Musik und es gibt die große Liebe. Es gibt Lieder und es gibt Gefühle. Es gibt Musiker und es gibt Helden. “Please don’t put your life in a hand of a Rock’n’Roll Band” – zu spät. Mein Herz habe ich vor 15 Jahren an Oasis verloren. Oder gewonnen. Mal so, mal so.

In dem Moment wo Noel heute Abend die Bühne betrat, war für mich alles in Ordnung. Alles im Einklang. Alles so, wie ich es immer haben wollte. Die Augen schließen und die schmerzliche Kraft inhalieren, die sich nicht durch die Boxen übertragen lässt. Lederjacken-Scheißegalhaltung und “Aber-wenn-du-mich-richtig-nimmst-bin-ich-alles-für-dich”-Attitüde spürst du nicht über Saiten, Kabel und Technik – sie sind einfach da.

Rechts und links liegen Mädchen in den Armen ihrer Freunde. Bei mir nicht. Das ist mir egal.
“Zu Oasis kann man nicht tanzen, zu Oasis kann man nur trinken.” Oasis ist für Jungs, die Gefühle, die sie in mir auslösen für die Mädchen. Spätestens in dem Moment, wo Noel seine Gitarre nimmt und “Talk Tonight” anstimmt. Seit einem Jahrzehnt begleitet mich dieses Lied. Trägt mich. Lässt mich Menschen so nehmen, wie ich es tue. Heute höre ich zu. Genieße jeden Ton, jeden Takt und alles, an was es mich erinnert.

“I’ll Never Say That I Won’t Ever Make You Cry”

Das habt ihr nie. Nur dabei begleitet. Und das werdet ihr weiterhin. Immer.

Ach ja! Fuck you, Blur!

 

Christian